Der DiOS® 4.0 Intraoralscanner vereint für Sie alle Vorteile der digitalen Abformung: naturnahe Farbscans, realistische und detailgetreue Abbildungen, Offenheit im Datenaustausch und enorme Schnelligkeit zu einem unvergleichbar günstigen Preis.

Digitalisieren Sie Ihren Workflow!

  • Hoher Return on Investment
    Attraktives Preismodell. Neben Scans für prothetische Versorgungen inklusive Implantaten wird Ihnen auch das Spektrum für KFO Lösungen wie digitale Clear Aligner eröffnet.
  • Sehr gute Auflösung
    Realistische und detailgetreue Abbildungen des Mundraums vereinfachen die Identifikation der Emergenzprofile und Unterschnitte.
  • Beeindruckende Schnelligkeit
    Die hochauflösende Dual-Kamera-Technik mit blue light LED-Projektion ermöglicht stabile Scans in Rekordzeit. Mit etwas Übung lässt sich ein Kiefer in 120 Sekunden scannen.
  • Lebendige Farbe
    Naturnahe Farbscans ermöglichen eine leichte Unterscheidung von Weichgewebe, Plaque und Zahnstümpfen.
  • Maximale Offenheit
    Die Ausgabe von offenen STL-Dateien ist die ideale, standardisierte Schnittstelle zu Ihrer CAD Software. Der Datentransfer erfolgt einfach per E-Mail, Cloud, oder anderen Lösungen.

  

  • Puderfreie Behandlung
  • Schmale Scanspitze
  • Videomodus
  • leichtes Gewicht (276 g)
  • Ein-Knopf-Bedienung

 

 

Optimales Zusammenspiel von Software und Hardware

Intuitive Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche der Software ist intuitiv, der Vorgang schlüssig. Für Sie bedeutet das: Weniger Zeit für das Scannen und mehr Zeit für die Diagnose und Behandlung Ihrer Patienten.

Analyse der Unterschnittbereiche

Diese Funktion ermöglicht die Analyse der Unterschnittbereiche je nach Einschubrichtung. Die Einschubrichtung kann automatisch oder manuell festgelegt werden.

Automatisches Alignment

Die DiOS® 4.0 Scansoftware findet die Okklusion automatisch mit einem einfachen Scan des Bisses.

Okklusionsanalyse

Diese Funktion stell auf einer leichtverständlichen Farbabbildung Kontakte zwischen Ober- und Unterkiefer dar.

Sperrbereich

Scanbereiche können farbig markiert und so für künftige Scans gesperrt werden. Dieses Feature ist hilfreich beim Scannen von Präparationen oder Implantaten. Die gesperrte Oberfläche kann weiterhin beschnitten werden. Nach Aufhebung der Sperrung kann erneut gescannt werden.

HD-Kamera

2D-Bilder können mit 3D-Modellaten erstellt und an das Labor gesendet werden. Das Labor kann dadurch genaue Informationen zum Design und zur Farbe erhalten.